Suche

BLOX

Mensch und Natur im Kosmos

Verfasser

pobry

Grundsätzlich bewegt mich (männlich / 1969 / CH / Geschichte und Philosophie in Zürich und Konstanz) die Vermutung, wonach alle Kultur Natur ist. Die Schlussfolgerungen daraus reizen mich philosophisch, vermehrt auch politisch. Als kontemplierender Lebemensch sind mir die Künste ein Anliegen, Wissenschaften und Technologien aber nicht minder. Mir gefällt die Vorstellung von der Schichtung der Welt: Erdkruste, Evolution, Geschichte, Generationen, Bewusstsein, Kosmos. Und ich geniesse es, die Schichtungen zeitlich, wie sinnlich zu erfahren, ich bewege mich darin gedanklich wie körperlich. Dieses Vergnügen kann ich nicht erklären. Offenbar trägt mich eine ungewisse Gewissheit in das Leben als kosmischer Tatsache. Meine Fotos sind wohl überbearbeitet, das liegt daran, dass mich in erster Linie das gemalte Bild interessiert. Kommentare sind erwünscht, ich mag Gespräche führen, vielleicht das sogar am liebsten. Pobry, 2-9-15

Hunger nach Echtheit

Wir hungern nach Echtheit. Doch haben wir wirklich den Sinn dafür? Und verkraften wir sie auch? Weiterlesen

Kein Problem mit Fakenews

Faknews sind vielen ein Grund zur Sorge. Die Fakten kommen uns abhanden. Aber die Menschheit besteht seit je trotz übelster Irrtümer.
Weiterlesen

Die Armee und das Mädchen

Eine junge Frau erzählt bei einer Party, sie wolle ins Militär. Das zieht lebhafte Gespräche nach sich. Während einige den Kopf schütteln, wird sie alsbald von zwei Typen flankiert, die ihr reizvolle Seiten des Militärs darlegen. Erfahrungen, Überlegungen, die wenig geläufig sind. Weiterlesen

Kinder und Empirie

Vor Jahren geriet ich auf dem Heimweg in eine Schar Kinder. Weiterlesen

Verdi hören

Lange Zeit sträubte ich mich, Verdi zu hören. Weiterlesen

Gesummse im All

Mein Vater betrieb in seiner Freizeit Radioastronomie. Statt in den Weltraum zu spähen, horchte er ihn aus. Die Geräusche, die er empfing, stammten unter anderem vom Zentrum der Milchstrasse. Weiterlesen

Frieden mit der Welt

Die erste Studienfahrt nach Berlin hätte eine ehemalige Bürgerin der DDR begleiten sollen, die wegen versuchter Flucht in den Westen verurteilt und bestraft worden war. Unser Vorhaben gedachte sie für eine erste scheue Kontaktnahme mit Berlin zu nutzen. Nach all den Jahren. Sie kam nicht. Weiterlesen

Reise der Zeit

Terrence Malick’s Dokumentarfilm über Zeit und Leben ist bildgewaltig. Wie üblich in seinen Filmen lässt er uns über die Natur neu verwundern. Aber unser gespaltenes Verhältnis zu ihr bleibt bestehen. Meiner Ansicht nach fehlt zu einer völligen Übereinstimmung mit ihr ein letzter Schritt. Und ein allerletzter.

Weiterlesen

Tempelhofer Freiheit

Das stillgelegte Flughafengelände bringt Berlin auf den Punkt: Es gibt Platz für alle. Man holt weit aus. Nach Belieben. Ohne dass ich diese Vielfalt geringschätzen möchte, geht die Tempelhofer Freiheit für mich weit darüber hinaus.
Weiterlesen

Leuchtkäfer im Waldfriedhof

Nun fliegen sie wieder, die Glühwürmchen oder Leuchtkäfer. Besucher durchkämmen in Massen den Ort. Ihre Freude liegt auf der Hand, aber wie immer beruht sie auf einem beschränkten Verständnis von Natur. Weiterlesen

Synops

‘Synops’ heisst eine Zeitung, die es nicht gibt. Ob es sie je geben wird, weiss ich nicht. Trotzdem stelle ich sie vor. Weiterlesen

Der Blick in die Sonne

Es gibt Momente, da würde ich gerne in die Sonne schauen können. Mit dem Auge des Ikarus. Aber dieser Blick ist uns verwehrt. Eine natürliche Empfindlichkeit hält uns davon ab. Sie könnte helfen, überhaupt Feinsinnige zu verstehen, für die auch Reize wie Strassenlärm unerträglich sind. Weiterlesen

Väter

Wo sind all die Väter hin? Wo sind sie geblieben? Weiterlesen

Schamanismus und der Zoom-Out-Effekt

Irgendwo im Amazonas galt jemand als Heiler oder Schamane, wenn er in einer Wolke von Moskitos ohne mit der Wimper zu zucken ausharrte. Weiterlesen

Reissverschlusssache

Die Jacke ist neu, aber der Reissverschluss ist verkehrt eingenäht. Der Bügel ist rechts zu bedienen statt links wie seit Kindheit gewohnt. Das Ärgernis könnte sich als Glücksfall erweisen. Weiterlesen

Wo Menschen sind. Ein Berlin-Blog

Freitag vor Pfingsten. Berlin kocht über: Feiertagsgäste in Massen, gestiegene Mieten, dazu Sonne. Weiterlesen

Hervorgehobener Beitrag

Der Lügner als tragische Figur

Bei Lügen gilt auch heute kein Pardon. Dabei wären Lügner eigentlich zu bemitleiden, aber nicht der Strafe wegen, die sie erleiden, wie etwa Ächtung im Alltag. Weiterlesen

Chinesen im Zug

Berner Oberland. Im Zug sind nur wenige Plätze frei. Weiterlesen

Vietnam und ein Ende

Netflix bietet unter anderem auch exzellente Dokumentationen. Über den Vietnamkrieg zum Beispiel. Das erinnerte mich an Joggeli. Ein menschliches Gerippe, das bei uns zu Hause im Keller hing. Ein kleiner Mann, mit vorstehenden Schaufeln im Oberkiefer. Das Skelett war echt. Es war ein Vietcong. In seiner misslichen Lage gleichwohl ein Sieger. Weiterlesen

Hohle Phrasen

Wenn man Geburtstag hat, erhält man Grüsse von Versicherungen, Hotels, Grossverteilern und der Bank deines Misstrauens. In der Regel pfeifen wir auf solche Glückwünsche. Das gilt aber nicht für alle.
Weiterlesen

Kind mit Tier

In Städten wie Zürich oder Basel stösst man öfter auf Statuen, die Kinder mit Tieren darstellen. Weiterlesen

Breaking Bad. Anmerkungen zur Serie

In der Serie «Breaking Bad» geht es vorwiegend um Entsorgung. Die Devise lautet: Entsorgen oder entsorgt werden. Daher spielen auch gewisse Behältnisse eine Rolle.
Weiterlesen

Streitfall Klimapolitik

Um es vorwegzunehmen: Ich kaufe Gemüse im Netzchen, fahre kein Auto und esse gerne fleischlos. Weiterlesen

Wer hat Angst vor der Künstlichen Intelligenz?

Wer hat Angst vor künstlicher Intelligenz? Ich nicht. Es sei denn, aus arbeitspolitischer Sicht. Weiterlesen

Vom Umgang mit Schwarzen Löchern

Wer hat Angst vor dem Schwarzen Loch? Ich nicht. Weiterlesen

Toter Rasen

Wöchentliche Rasenpflege ist in Wohnsiedlungen Pflicht. Die Rasen mögen dann an flauschige Spannteppiche erinnern, in der Dürre vergangenen Sommers gingen sie jämmerlich ein. Weiterlesen

Clausewitz für Politiker

Es wäre an Ironie kaum zu überbieten, wenn Trumps Präsidentschaft einen Linksrutsch zur Folge hätte. Weiterlesen

Smarte Zwänge

Wie kommt es, dass Heranwachsende keine Streiche mehr spielen? Weiterlesen

Tafelwischen als Zivilisationsprozess

Die Wandtafel putze ich wie ein Japaner, der den Kies im Garten recht. Zumindest bilde ich mir das ein. Einmal kam es mir vor, als durchliefe ich dabei den gesamten Zivilisationsprozess. Wie weit soll der gehen?

Weiterlesen

Deep shit mit Lars von Trier

Es war eine Nachtfahrt ins Zürcher Riff-Raff zum neusten Streifen von Lars von Trier. Weiterlesen

Böser Wolf Terrorist

Man soll mit Kindern über Terroristen reden. In einem Pendlerblatt wird angeraten, das kindliche Gemüt dabei zu schonen. Sie schlagen vor, Terroristen den Kleinen als Personen darzustellen, die meinen, sie dürften schlecht handeln. Das wäre immerhin die Hälfte der Wahrheit. Aber das macht die Sache nur noch schlimmer. Jedenfalls bringt sie kein Licht in diese Dunkelheit. Weiterlesen

Unverbesserliche Weltverbesserer

Pädagogen sind unverbesserliche Weltverbesserer. Weiterlesen

Bekenntnisse eines Diktators kurz vor seiner Hinrichtung

Morgen werde ich gevierteilt. Oder erhängt, ich habe nicht richtig zugehört. Zu meiner Verteidigung meinte ich: Sorgt für meine Hühner. Dabei habe ich gar keine. Das heisst, zu verteidigen gibt es nichts.

Weiterlesen

Rheinau

Wir suchten eine Inselidylle und klösterliche Einkehr auf der Rheinau übers Wochenende. Doch wir fanden keins von beidem. Weiterlesen

Ein Hauch von Sachlichkeit

Man ist leicht beeindruckt, wenn Politiker oder sonstige Mandatsträger vor Mikrofone treten und im Tonfall reinster Sachlichkeit kundtun, wie sie in einer bestimmten Angelegenheit entschieden haben und was ihre Gründe dafür sind. Nach all den Jahren bin ich dagegen jedoch ziemlich unempfänglich geworden.
Weiterlesen

Schöne künstliche Welt

Neulich las ich von «unserem Minarettverbot». Das klingt wie «unser Matterhorn». Wie kann man auf ein Verbot stolz sein? Ein Verbot ist roh und banal. Es hat wenig Kultur. Eine hirnlose Automatik. Wer Verbote dieser Art befürwortet, dem fehlt es an Selbstgewissheit. Weiterlesen

Star Wars. Erste Lektüre

Seit über zwanzig Jahren unterrichte ich Jugendliche, die von Star Wars angetan sind. Höchste Zeit also, dass ich mich auch dieser Sache annehme.
Weiterlesen

Montag Morgen

Ein kurzer Gedanke für all jene, die montags früh ihre wochenendliche Freiheit bitter vermissen. Weiterlesen

Politik als Werbebranche

Politischen Botschaften ist selten zu trauen. Meistens wird das Anliegen übertrieben, damit es Gehör bekommt. Von Rechts bis Links und zurück. Wer aber sein Anliegen übertreibt, droht es auch sachlich zu verzerren. Was für einen Sinn hat es dann noch?
Weiterlesen

Postanimalismus. Mit einem Vorschlag zur Lösung

Europa schottet sich vor Menschen ab, die Vetternwirtschft und Klimawandel nach Norden treiben. Welche Politik soll das richten? Rechts gegen Links verschanzt sich in alten Gräben. Stattdessen sollte man neurobiologische Befunde zur Kenntnis nehmen sowie Einsichten der Gerichtspsychiatrie, die ein ernstes Wort zur Sache beisteuern. Weiterlesen

Die Natur der Maschine

Ein Hippie liess ein Lied von Pink Floyd inmitten Allerheiligen zu Schaffhausen aus seiner Büchse erschallen. Als er mich sah, zog er davon. Leider. Weiterlesen

Vermutung zum Rechtspopulismus

Was den Rechtspopulismus angeht, hege ich einen Verdacht. Weiterlesen

Altruismus auf dem Prüfstand

Altruisten verhalten sich zugunsten anderer, verzichten auf Vorteile in eigener Sache. Deshalb fühlen sie sich Egoisten moralisch überhoben. Nicht unbedingt zu Recht.

Weiterlesen

Die weissen Augen von Sanssouci

Statuenpark in Sanssouci: In der Mitte der Anlage prangen antike Heroen. Abseits davon, im Bereich der Frauen finden sich Statuen, die Farbige darstellen. Sie sind schwarz bemalt, haben jedoch weisse Augen. Weiterlesen

Egoismus auf dem Prüfstand

Egoismus ist eine gängige Klage, die aber doch sehr leichtfällt. All jenen sei eine Umwertung anempfohlen, die über die Selbstbezogenheit der Menschen schon beinahe zerknirscht sind.
Weiterlesen

Minecraft Schlussbericht

Meine Welt ist abgeschlossen. Ich habe sie den Mediamatikern zum Abschied gewidmet. Weiterlesen

Die Schweiz und der letzte Schritt

Die Schweizer Fussballer schaffen es kaum über den Achtelfinal hinaus. Dieser Bann macht Sinn. Weiterlesen

Tratsch und Klatsch. Eine Umwertung

Der besondere Reiz, über die Dinge nachzudenken, besteht für mich darin, dass sie sich umdeuten und umwerten lassen. Das entzückt mich immer wieder. So eröffnen sich Horizonte aus dem Lehnstuhl heraus. Zum Beispiel Umdeutung und Umwertung von Tratsch und Klatsch. Weiterlesen

Grenzen der Vernunft

Eine kleine Geschichtstheorie gefällig? Schlechte Zeiten bringen gute Menschen hervor. Gute Menschen sorgen für gute Zeiten. Gute Zeiten bringen schlechte Menschen hervor. Schlechte Menschen verantworten schlechte Zeiten. Diese bringen wieder gute Menschen hervor und so fort. Weiterlesen

Metaphysik des Sex

Metaphysik fragt nach dem Sinn von allem, was ist. Das All jedoch zeigt genauso viel Sinn wie aufgewirbelter Staub. Weiterlesen

Schweizer in Japan

Kürzlich wurde ein Schweizer wegen aggressiven Verhaltens in Japan für ein paar Tage eingesperrt. Gewiss eine persönliche Geschichte. Ein anderer Schweizer, der Kickboxer Andy Hug, wird dort verehrt. Weiterlesen

Quantenreligion

Quantenphysik und Religion passen zusammen. Weiterlesen

Warschauer Strasse

Die Stationen der Warschauer Strasse bedienen die Berliner Stadtteile Nordkreuzberg und Friedrichshain. Bis vor Kurzem prägte eine wunderbare Weltstimmung diesen Ort. Nun wird auch dort gentrifiziert. Weiterlesen

An der Comic-Con in Basel

Die Fantasywelt ist ernster zu nehmen, als ich vermutet hätte. Weiterlesen

Philosophie der Behinderung

Vorbehalte gegenüber Behinderung sind infam geworden. Niemand entblösst sich gerne als Person, die Mühe mit Behinderten hat. Das wäre politisch unkorrekt. Wenn man die Dinge philosophisch zu klären sucht, darf man sich allerdings nicht mit politischer Korrektheit bequemen. Denn auch diese Vorbehalte sind in natürlicher Weise tief menschlich. Was sie, wie beim Menschlichen überhaupt, nur bedingt entschuldigt.
Weiterlesen

Zur Afrikanisierung des Westens

Wären Rapper oder Hip-Hopper Matroschkas, diese bekannten russischen Figuren, was steckte zuinnerst in ihnen? Welche kleinste Figur spränge zuletzt heraus? Lange nach Bob Marley und James Brown: Weiterlesen

Wie man Menschen ändert

Will man Kinder oder Jugendliche in ihrem Verhalten dauerhaft ändern, macht man sie entweder scheu oder süchtig nach Lob.  Leisten sie in beiden Fällen Widerstand, kommt Verzweiflung auf. Die gleiche Frage betrifft politische Herrschaft. Wie verändert man die? Durch Gewalt? Dann krallt sie sich erst recht fest. In Russland finden sich zwei Beispiele, die mir vorbildhaft scheinen. Weiterlesen

Von wegen Wahrheit

Man kennt es: Eine Freundschaft zerbricht. Und es heisst dann, er oder sie habe nun ihr wahres Gesicht gezeigt. Wahrheit hat zentrale Bedeutung. Im Privaten wie in der Öffentlichkeit. Dieses Anliegen steht über vielem, aber es verschleiert Beweggründe, die tiefer liegen. Weiterlesen

Christlicher Judenhass. Eine Idiotie

Die Misere in Nahost beruht letztlich auf christlichem Judenhass. Diese These drängt sich auf, wenn man die verzwickte Sachlage zeitlich der Reihe nach auseinanderlegt. Dieser Hass bereitete den Nährboden für Hakenkreuz und Shoa. Eine Idiotie schlechthin. Für diese Einsicht braucht man weder Gläubiger, noch Philosemit zu sein. Weiterlesen

Deep Shit

In einer Jahreszeitung von Absolventen der Berufsmatura wird mein Fachgebiet nicht etwa mit Geschichte oder Deutsch, sondern mit «Deep Shit» angegeben. Das habe ich sofort und richtigerweise als Auszeichnung begriffen. Mit «Deep Shit“ wird gemeint, dass es in Sachen Lebensfragen ans Eingemachte geht. Anlass genug, diesen Ausdruck einmal wörtlich zu nehmen. Deep Shit: Tiefe Scheisse also.

Weiterlesen

In Sachen Spiritualität

Das Missverständnis ist schlicht grandios: Alles, was mit Yoga, Chakras, Kundalini oder Ayurveda zu tun hat, gilt für spirituell. Dabei ist es eigentlich Materialismus vom Feinsten. Weiterlesen

Hohlweg. Ein Tagtraum

Die Eitelkeit der Logik ist ja imstande, eines Menschen Hirn gänzlich zu verwirren.
E. A. Poe

Ein Hohlweg, östlich unserer Gemeinde gelegen, hat es mir angetan. Weiterlesen

Alleinherrschaft als Modetrend

Alleinherrschaft ist in Mode. Exekutivkräfte erliegen gerne dieser Versuchung, sei es in Ämtern oder in Unternehmen. Wie neuerdings öffentlich wurde, gilt das auch für Regiesseure im Bühnenbetrieb. Ingmar Bergman, in Sachen Regie eine Grösse schlechthin, würde darüber den Kopf schütteln. Im Theater lässt sich handlich aufzeigen, welcher Schaden mit Alleinherrschaft angerichtet wird. Weiterlesen

Klein Afrika

Wenn ich in Städten ausgetrampelte Abkürzungen antreffe, fotografiere ich sie sofort. Auf Parkplätzen, im Aufmarschgebiet rund um Brücken oder Warenhäusern, überall, wo man Passanten zu Fuss mit Schildern und Schranken so leitet, dass Ordnung und Sicherheit gewährleistet sind. Nun habe ich schon eine kleine Sammlung beisammen. Weiterlesen

Erziehen mit Lügen

Es zählt als Meisterleistung der Aufklärung, dass sie mit Lügen in der Erziehung aufgeräumt hat. Wir lachen über den Daumenschneider, der dein Lutschen bestialisch bestraft. Genauso über den Crampus, der dich bei schlechtem Benehmen holt. Oder darüber, dass bei Selbstbefriedigung das Rückenmark faulen soll. An Stelle dieser alten Lügen sind allerdings neue getreten.
Weiterlesen

Tücken einer Freundschaft

Wie wird die Altersvorsorge garantiert? Umverteilung? Auf dem Markt trickreich platzierte Wertschriften? Beides ist umstritten. Versicherer werben für Letzteres, der hohen Gewinnbeteiligung wegen. Sie runzeln die Stirn, wenn sie meine Meinung hören. Doch ich bestehe darauf: Die beste Altersvorsorge sind Freundschaften. Aber sie benötigen einen pfleglichen Umgang. Über Jahre.
Weiterlesen

Weite Wege. Über „Twin Peaks“

Die dritte Staffel von „Twin Peaks“ hat letztes Jahr in der Fangemeinde um David Lynch gewiss Furore gemacht. Liest man jedoch Kritiken, überwiegt nach wie vor Ratlosigkeit. Das muss nicht sein. Weiterlesen

Platinblondes Haar

Eine Szene für Woody Allen: Im Zug eine junge Frau, mit einer Winterjacke, die glänzt. Die Farbe: Rosgoldenmetallisé. So etwas gibt es tatsächlich. Weiterlesen

Ein Gedanke zu Reality-Shows

Es gibt Fernsehkanäle, die von einer Handvoll Sendungen leben. Allesamt Realityshows. Wir hungern nach dem echten Leben. Bekommen wir es tatsächlich zu sehen? Weiterlesen

Probleme mit Esoterik

Nur zu gerne würde ich Pendeln, Kartenlesen, Astrologie oder Sheng-Pfui als Humbug abkanzeln, aber es gibt mindestens zwei Argumente, die mir im Weg stehen. Weiterlesen

Echte Schweizer Spezialität

Weder Uhr noch Käse noch Schokolade noch irgend sonst eine Produktqualität. Diese Dinge sind zufällig schweizerisch, aber nicht zwingenderweise. Die wahre Schweizer Spezialität ist anderswo zu finden . Weiterlesen

Neurosenzucht. Ein Diskontinuum-Konzept

Ein Kinderskirennen ist eine kleine Hölle auf Erden. Für beinah alle Beteiligten. Weiterlesen

Der immer gleiche Mensch

Wie will man einem Heranwachsenden die Nutzung des Smartfons beschränken, wenn er täglich Passanten zuhauf damit beschäftigt sieht? Zürich, Seoul, New York: Überall das gleiche Bild. Die Sorge, unter uns grassiere Willensschwäche, greift zu kurz. Für unsere Faszination am Bildschirm kennt die Wissenschaft ungeahnte Gründe. Weiterlesen

Kant im Kinderzimmer

Ein Jugendlicher wollte wissen, ob ich es zulässig fände, wenn man sich jemandem in den Weg stellt, der eine Person aus blosser Neugier töten wolle. Die scheinbare Abartigkeit nur schon dieser Überlegung verbirgt ein ernst zu nehmendes Anliegen. Weiterlesen

Puff oder Porn

Moralische Skrupel sind keineswegs überwunden. Vielleicht sind sie weniger grundsätzlich geworden. Der Bereich ihrer Anwendung jedenfalls hat sich verlagert. So kommt neuerdings die Frage auf, ob es verwerflicher sei, wenn man Pornografie geniesst oder zu Prostituierten geht. Wie wäre das zu klären?
Weiterlesen

Leben unter Hochsensiblen

Manche schlagen früher Alarm, als es vielleicht nötig erscheint. Die Empfindlichkeiten sind halt verschieden. Diese Ansicht klingt nett und rücksichtsvoll. Tatsächlich besteht zwischen Hochsensiblen und Grobfühligen ein Unverständnis, das ein Zusammenleben sozusagen ausschliesst. Im äussersten Fall kommt Hass auf.
Weiterlesen

Anmerkung zu Eels

Mark Everett, alias Mister E von der Band Eels, hat eine Autobiografie verfasst, aus der ich hin und wieder vorlese. Beinah ausnahmslos stösst auf Begeisterung, was er sagt. Und vor allem, wie er es sagt. Die jungen Leute fühlen sich verstanden. Woran das liegt, sagen sie nicht genau. Wahrscheinlich geht es um ihre Eltern, die in meinem Alter sind. Also kann ich nur mutmassen.
Weiterlesen

Anmerkung zu Beuys

Wie üblich bei weltbekannten Persönlichkeiten wurden auch Joesph Beuys die immer gleichen Fragen gestellt. Unter anderem erkundigte man sich danach, wie er mit seiner Mitschuld am Zweiten Weltkriegs als Kampfflieger der Wehrmacht umgehe. Weiterlesen

Aufregung um das virtuelle Ich

Eine neue Angst geht um: Unser virtuelles Ich macht uns Sorgen. Weiterlesen

Zu Neujahr

Winterwinde fegen gegen das Fenster. In der Nachbarschaft lärmt eine unzureichend festgezurrte Schutzplache, sobald Böen heran wirbeln. Kein Schlaf kommt auf, auch vor lauter Wut nicht, dass hier jemand nachlässig war. Ein Bachesrauschen in der gleichen Lautstärke nähmen wir einfach hin. Weiterlesen

Die Lehre vom kleinen Lehrstück

Welche Lehre lässt sich aus dieser szenischen Smartphonesituation ziehen? Es sind mehrere möglich, doch nur eine gefällt mir wirklich. Weiterlesen

Kleines Lehrstück

Eine Bühne, zweigeteilt. Auf der einen Seite sitzt Spieler Rot im Sessel mit Smartphone, die Beine übereinander geschlagen, auf der anderen Seite, in einer Art Kleinbüro mit Tisch und Regal, Spieler Blau. Ein kleines Lehrstück wird gegeben.
Weiterlesen

Die Smartphonesituation

Der Jugendliche hängt am Smartphone über Stunden. Die Kopfhörer auf, die Daumen in Bewegung, die Augen starr auf den kleinen Bildschirm geheftet. Es ist kaum zum Aushalten. Findet sich denn keine bessere Einstellung dazu, als dass man nur die Nerven verliert? Weiterlesen

Tragik des Friedens

Krieg ist die Hölle auf Erden, Frieden befreit davon. Doch ihm haftet eine Tragik an, für die es scheinbar keine Lösung gibt. Die leider zu erneutem Konflikt führt, je länger er andauert. Aber Frieden verhüten kann niemand wollen.
Weiterlesen

Kinderkonzert

Nun musizieren sie wieder. Kinderkonzerte zu Advent. Viel Katzenjammer, aber viel Freude und Applaus beim geringsten Ton. Landauf, landab gibt es Musikschulen mit Gönnerschaft und eigener Verwaltung, nirgendwo jedoch finden sich kindsgerechte Ateliers für Malerei, Keramik oder Fotografie, die genauso gefördert würden. Man möchte Kinder frühzeitig kultivieren. Aber warum nur mit Musik? Weiterlesen

Paranoia und Gesellschaft

Menschen mit Paranoia befinden sich in guter Gesellschaft. Das meine ich wörtlich, denn die Gesellschaft als solche verhält sich genau wie sie.
Weiterlesen

Nachdenken über Sucht

Süchtige lassen sich leicht aburteilen. Allzuleicht, meine ich. Weiterlesen

Betrachtung auf dem Land

Wie kommt es, dass eine Privatperson zu später Stunde entnervt das Teilstück einer Strasse vom Typ Durchgang einschliesslich Gehsteig kehrt? Weiterlesen

Saturnalie. Eine Kür des Fallens

Man sollte nicht an jeder Friedenspfeife nuckeln, die einem so geboten wird. Weiterlesen

Hälfte der Wahrheit

Moongirls Kleine klingelt an der Nachbarstür, wo zwei ihrer Kameradinnen den freien Nachmittag verbringen. Sie bittet mitspielen zu dürfen. Weiterlesen

Hitlers Herz

Seit einiger Zeit lese ich in Hitlers «Mein Kampf». Der Inhalt ist bekannt. Nebenbei erhält man Einblick in das Innerste dieses Menschen. In sein Herz. Weiterlesen

Radikaler Humanismus

Der Humanismus ist als Grundfreiheit durchgesetzt. Im konkreten Leben jedoch befinden wir uns heute noch auf Hexenjagd. Weiterlesen

Baukasten im Kopf. Über Mozart

Würde Mozart heute leben, wäre er kein Musiker. Weiterlesen

Ost-West-Sofa

Fernost unterscheidet sich vom Westen, von Europa und den Staaten. Soweit so klar. Wenn ich aber mit Pantanjali oder Sri Aurobindo auf einem Sofa Platz nehme, um West und Ost in einen Austausch zu bringen, wird mir klargemacht, dass diese Denkweisen, soweit es Indien als Quelle betrifft, in die genau entgegengesetzte Richtung laufen, obwohl sie sich in beinaher Unkenntnis voneinander entwickelt haben. Weiterlesen

Gastfreundschaft mit Biss. Zum Appenzeller Geheimnis

Die Weiden leuchten. Ihre Ränder sind geschoren, als wären Friseure am Werk gewesen. Kühe ruhen wie Schiffe in einem Meer von Licht. Sie malmen vor sich hin. Selbst die Zäune wirken frisch. Die zahllosen Durchgänge sind für uns Wanderer artig instandgehalten. Ein ausgereiftes Landleben, das Touristen aus aller Welt in Erstaunen versetzt. Genauso gut kann es einen das Fürchten lehren, wenn ein ganzes Volk eine derartige Perfektion ableistet. Das geht nicht ohne sozialen Druck, nicht ohne Selbstkontrolle, die ängstlich vorsorgt. Weiterlesen

Schwäne am Ufer. Slamversion

Hochsommer am See. Weiterlesen

Ein neuer Leviathan

Alle Menschen wollen Frieden, führen jedoch Krieg gegeneinander. Also müssen sie notwendig die Mittel begrüssen, die zum Frieden führen. Es ist Zeit für eine Neuauflage dieses Arguments von Hobbes. Weiterlesen

Minecraft. Fünfter Spielbericht

Die Strukturen meines Labyrinths sind gelegt. Nun geht es ans Ausschmücken. Zum ersten Mal fällt es mir öfter schwer, das Spielen zu lassen.
Weiterlesen

Grosse Fragen

Wir fragen nach Herkunft von Kosmos und Leben, nach Grund und Ziel des Ganzen und in welchem Zusammenhang es zu verstehen wäre. Diese Fragen gelten für gross, da sie den denkbar grösstmöglichen Gegenstand befragen. Die Fragen selbst aber sind eigentlich klein.
Weiterlesen

Zwiebelintelligenz statt Multitasking

Konzentration hat abgenommen, heisst es. Die Sorge, wir würden zu stark abgelenkt, ist berechtigt, die Mühe für mehr Konzentration wohl vergeblich.
Weiterlesen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑