letzte Beiträge

Streaming-Psychose

  Ein früherer Arbeitgeber hatte auf seinem Schreibtisch eine polierte Metallplatte liegen, in die folgender Leitsatz eingestanzt war: «Handle so, dass im Anschluss deiner Handlung Allen mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen als vorher.» Das ist Postmoderne in Reinkultur. Heutige Streamingdienste erfüllen diesen Leitsatz mustergültig. Aber auch hier führt eine exzellente Problemlösung zu neuen Schwierigkeiten.

Die gestreckte Zehe. Eine Poesie des Zufalls

Am Ufer des Zürichsees, wo Asiaten neben Ganymed posieren, kaufte ich mir einen Becher Eis und machte Halt auf einer Bank. Meine Füsse hob ich aus den Latschen, denn es war Sommer und kühlender Asphalt im Schatten willkommen. Irgendwann schlug ich ein Bein über, während ich das Eis genüsslich löffelte. Ein Mädchen, das neben mir… weiterlesen →

Wahrheit als Anmassung

Juristen beschäftigen sich zweckmässig mit Wahrheit. Oder Erzieher. Beide nämlich, wenn sie Streit schlichten. Wahrheit hat eine sinnvolle Aufgabe in überschaubaren Situationen, wie der Alltag sie bietet. Wird aber Wahrheit in Zusammenhängen behauptet, die hochgradig verzwickt sind und weit über unsere Köpfe hinausreichen, wie etwa punkto Corona oder Klimawandel, dann bedeutet sie schlicht eine Anmassung…. weiterlesen →

Panik ums Ich

Offensichtlich lässt sich eine beliebige Persönlichkeit anhand ihrer Netzdaten erfassen, sogar was ihre unbewussten Eigenarten betrifft. Eine Probandin, für die ein Doppelgänger mittels Datenanalyse gefunden wurde, kam zum Schluss, es sei krass, wie durchsichtig wir sind. Das macht Angst. Wie immer, so auch hier, lassen sich jedoch Zusammenhänge des Lebens anführen, die dieses Problem entschärfen.

Zur Debatte um den Geist

  Dass der Geist unabhängig vom Körper besteht, am besten über den Tod hinaus, halten viele für reines Wunschdenken. Andere setzen ihre ganze Hoffnung darauf. Ein unabhängiger Geist, den es schon immer gab und immer geben wird, finde auch ich eher unbehaglich. Wir sollten auch mit Anstand und Würde verlöschen können. Es gab mich ja… weiterlesen →

Nietzsche überwinden

Endlich habe ich eine Wallfahrt nach Sils-Maria ins Nietzsche-Haus unternommen. Wie ein Verrückter las ich dieser Tage im «Zarathustra». Dabei stellte ich betroffen fest, dass ich kein Nietzscheaner mehr bin.

Ein Quell aller Heilung

Wenn man die Einheit von Natur und Mensch für Tatsache nimmt, gefällt das bei Weitem nicht allen. Viele sind besorgt, diese Annahme entlasse uns aus jeder Verantwortung. Das kann man anders sehen. Auch wenn es Gründe gegen diese Einheitsüberzeugung gibt, überwiegen ihre Vorteile aus meiner Sicht.