Letzthin blickte ich im Traum begeistert in wirbelndes Laub hoch. Eine Frau erzählte im Zug, sie hätte im Traum eine Unmenge kugelartiger Kätzchen weggespült.

Wir träumen seltsame Dinge. Das liegt an der Traumarbeit, die unseren Schlaf sichert. Sie entstellt die Inhalte, die uns aufschreckten, würden wir sie eins zu eins träumen. Die Traumarbeit hält, genau wie das bewusste Ich, die Balance zwischen der Natur in uns und den Ansprüchen der Gesellschaft. So die Erklärung der Psychoanalyse, wobei sie Natur vorwiegend mit Sex gleichstellt. Jung betont hingegen das Alter unserer Psyche als Grund für die Wirrnis von Trauminhalten. Ihre Tiefensprache, mit der sie sich dem Ich mitzuteilen sucht, ist eben bildhaft und archaisch geblieben.

Könnten solche Inhalte nicht durch visuelle Reize in den Augen ausgelöst worden sein? Gerade das wirbelnde Laub und die Kugelkätzchen erinnern mich an die Muster, die unter geschlossenen Lidern auftreten. Wer mit psychedelischen Mitteln vertraut ist und sich einfach hinsetzt und die Augen schliesst, blickt während Stunden in Träume dieser Art. Man verfolgt mit, wie die Traumarbeit am Werk ist, aber man ist jederzeit ansprechbar und gönnt sich ab und zu eine Tasse Tee.

Die optischen Reize verändern sich laufend, sie sind derart verfeinert und zudem mit gespeicherter Akustik verknüpft, dass ein Fluss von Geschehnissen abläuft. Ganze Gesichter tauchen auf und halten Reden. Das Interessante dabei ist, dass wir diese metamorphen Formen augenblicklich deuten, und zwar von selbst, ohne Anstrengung. Das kann sehr wohl sexuell sein, muss aber nicht.

Jedoch läge es dann an der Dynamik dieser Formen, dass die Inhalte der Träume kuriose Wendungen nehmen und nicht an einer archaischen Tiefe in uns. Das Archaische oder Evolutionäre an unserer Psyche wäre dann die Eigenschaft, dass sie Formen blitzschnell deutet und Bilder erzeugt und Verknüpfungen spinnt.

Im Falle einer psychedelischen Kosmonautik hat man deshalb ein Dauerlächeln auf seinem Gesicht, weil man sich in jeder Sekunde mit dieser Archaik in Übereinstimmung weiss.

Dass man sie selbst ist.

Im Vollzug.