Quantenphysik und Religion passen gut zusammen.

Die Unverständlichkeit, für die die Quantenphysik berüchtigt ist, liegt nicht an der Messtechnik, wie ich immer vermutete, sondern am Verhalten der Materie selbst.

In Sachen Verständlichkeit ist man mit Religion gleich bedient. Wer versteht, bitte schön, dass ein Dornbusch brennt, ohne zu verkohlen? Dass einer sein Grab verlässt? Selbst die Schöpfung aus dem Nichts lässt uns ratlos zurück. Genauso wenig liegt auf der Hand, wie ein Urknall zu verstehen wäre, bei dem aus dem Durcheinander, das jede Explosion nach sich zieht, eine Ordnung hervor geht?

Und das einfach so?

Kein Physiker erhebt den Anspruch, er könne erklären, was Energie sein soll. Sein Geschäft beschränkt sich auf den präzisen Umgang mit Energie. Masse ist verlangsamtes Licht. Und alles strahlt, nicht nur Elektronik oder abgeglühte Brennstäbe. Das sind wenige, hemdsärmelige Grundsätze, die verhindern sollen, dass wir esoterisch abgleiten. Schliesslich sind bereits Quantenheiler im Netz unterwegs.

Wenn wir etwas beobachten, üben wir energetischen Einfluss aus. Im mesokosmischen Bereich, der uns alltäglich geläufig ist, lässt sich davon keine Wirkung feststellen. Kleinessteilchen jedoch lassen sich von Beobachtung, sprich Messung so beeinflussen, dass sie ihr Verhalten ändern. Misst man ihren Impuls, verändert sich ihr Standort und umgekehrt. Oder so ähnlich.

Es ist sogar damit zu rechnen, dass die Messung Kleinstteilchen erzeugt. Dass sie es gleichsam magnetisch aus dem Feld von Möglichkeiten herausstülpt. Da würden wir abwehren und Hokuspokus rufen. Aber den Urknall nehmen wir hin. Und alles andere. Zuletzt den Umstand, dass überhaupt etwas ist und nicht Nichts. Alles Zufall, so lautet der gängigste Umgang mit dieser Unklarheit, was eher anzeigt, dass man sich nicht weiter damit befassen will. Dass man keine Ressourcen dafür hat, was ja auch verständlich ist. Aber eben: Wie soll zufällig eine Ordnung aus einer Explosion entstehen?

Aufmerksamkeit wirkt energetisch wie alles, vielleicht etwas eindringlicher, als Dinge, die ohne Absicht geschehen. Es kann sein, dass Aufmerksamkeit gewisse Möglichkeiten sozusagen magnetisch aus diesem potentialen Feld herauszieht oder herausstülpt und so zu Tatsache werden lässt.

Absicht wirkt energetisch.

Religiös würde die ganze Sache dann, wenn wir nach der Aufmerksamkeit fragen, die uns und alles Leben als Tatsache aus diesem Feld von Möglichkeiten gleichsam magnetisch herausstülpt.

Sage Du zu dieser Aufmerksamkeit, baue ein Haus, ihr zu begegnen, und schon hast du einen neuen Glauben gegründet.